5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. kommt darauf an für was…usb ist mehr bekannt im altagsbereich, sobald es aber in den videobereich geht ist firewire bekannter. von der geschwindigkeit her gib es kaum unterschied, usb 2.0 480 mbit firewire a 400 mbit. bei den neueren professionellen firewire geräten (b/c) auch 800 und 1200 mbit. beide mit rund 5 meter kabellänge ohne repeater.

  2. Firewire ist besser. USB ist zwar bekannter und laut Spezifikationen auch schneller und so, aber an die Leistung die Firewire in der Praxis erzielt kommt USB nicht heran. Dies liegt aber meistens nur an den Geräten. Mit professionellen Geräten stimmt auch die Leistung.

  3. Außerdem wird über FireWire mehr strom bereit gestellt. Mann brauch also nur ein Kabel und muss nicht wie bei vielen USB Festplatten 2 Kabel einstecken. Find ich vorallem bei 2,5″ Gehäusen sehr praktisch um meine USB Ports freizuhalten.

  4. Falls ihr des englischen mächtig seid…hier ein Vergleich:
    Wegen der Architektur ist IN DER PRAXIs, worauf es ankommt, Firewire viel schneller als USB 2.0.

    FireWire (1394) vs. USB 2.0
    FireWire – Still the Performance King!

    Question: USB 2.0 is faster than FireWire…right?
    Answer: No, actually FireWire is faster than USB 2.0.

    Question: Hold on…USB 2.0 is a 480 Mbps interface and FireWire is a 400 Mbps interface, how can FireWire be faster?
    Answer: Raw throughput rating numbers alone don’t tell the whole story, as explained below.

    The throughput numbers would lead you to believe that USB 2.0 provides better performance. But, differences in the architecture of the two interfaces have a huge impact on the actual sustained „real world“ throughput. And for those seeking high-performance, sustained throughput is what it’s all about (reading and writing files to an external hard drive for example).

    Architecture – FireWire vs. USB 2.0

    FireWire, built from the ground up for speed, uses a „Peer-to-Peer“ architecture in which the peripherals are intelligent and can negotiate bus conflicts to determine which device can best control a data transfer

    USB 2.0 uses a „Master-Slave“ architecture in which the computer handles all arbitration functions and dictates data flow to, from and between the attached peripherals (adding additional system overhead and resulting in slower, less-efficient data flow control)

    Performance Comparison – FireWire vs. USB 2.0
    Read and write tests to the same IDE hard drive connected using FireWire and then USB 2.0 show:

    Read Test:
    5000 files (300 MB total) FireWire was 33% faster than USB 2.0
    160 files (650MB total) FireWire was 70% faster than USB 2.0

    Write Test:
    5000 files (300 MB total) FireWire was 16% faster than USB 2.0
    160 files (650MB total) FireWire was 48% faster than USB 2.0

    FireWire – Still the Performance King!
    As the performance comparison shown above confirms, FireWire remains the performance leader. And is the best choice for DV camcorders, digital audio and video devices, external hard drives, high-performance DVD burners and any other device that demands continuous high performance throughput.

    Alles ist Gott-Alles ist Dein Geist-Alles bist Du.

  5. Dass Firewire Geräte immer nur über den Firewire Anschluss gespeist werden, und darum keine andere externe Stromzufuhr (und extra Kabel) benötigen stimmt so nicht. Firewire Kabel kommen in 2 unterschiedlichen Ausführungen. Einmal als 4-Pin und einmal als 6-Pin.
    6-Pin Kabel geben 30V Strom und dadurch können die durch 6-Pin Firewire-Kabel extern angeschlossenen Geräte dann auch alleine über Firewire betrieben werden. 4 Pin Firewire-Kabel geben keinen Strom.

    Wer mehr wissen möchte der kann auf folgende enlgisch schriftige Internetseite gehen:

    http://www.directron.com/firewirevsusb.html

    Alles ist Gott-Alles ist Dein Geist-Alles bist Du.

Schreibe einen Kommentar