Ist das neue ALDI-Medion-Notebook MD 96290 (06.09.07) mit 15,4 Zoll Display, Pentium Dualcore-Prozessor von Intel und 2048 MB DDR2 SDRAM Arbeitsspeicher für 699 Euro empfehlenswert?

Ausstattungsdetails für das „ALDI-Medion-Notebook MD 96290“:

* Intel® Pentium® Dualcore-Prozessor T2130 (1.86 GHz, 1 MB L2 Cache, 533 MHz FSB)
* Windows Vista® Home Premium
* 160 GB S-ATA Festplatte mit 8 MB Cache
* 2048 MB DDR2-SDRAM
* 15,4“ TFT WXGA Widescreen Display
* Integrierte VGA-Webcam
* DVD/CD-Brenner, WLAN, 4 in 1 Kartenleser, USB 2.0, FireWire, …

Der Verkauf des ALDI-Medion-Notebook MD 96290 startet am 05.09.2007 bei Aldi-Nord und am 06.09.2007 bei Aldi-Süd.

Quelle: 15,4″ Multimedia-Notebook MD 96290 von Aldi (Medion)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Leute, ich hoffe hier gibts wen der mir helfen kann:

    Ich bin EDV-Dienstleister und eine meiner Kundinnen hat das MD96290 beim Hofer (österreichisch für Aldi) gekauft, und mich gebeten, das Vista zu kübeln und da ein XP draufzuklatschen.

    XP Installation natürlich erst mal geflogen („keine Festplatte gefunden“), eh klar, wäre ja fad wenns funktioniert hätt. Nach einer Nacht recherchieren und basteln hab ich mir dann eine XP-Setup-CD gebaut, die den S-ATA Treiber mit dabei hat, damit gings dann mal ein bißchen weiter.

    Nun ists aber so, daß das XP-Setup nach dem ersten Reboot, bei der Geräte-/ Netzwerkinstallation (32 Minuten auf dem CountDown-Timer) mit einem Bluescreen abschmiert, „STOP 0x0000007E“. Nach Microsoft-KnowledgeBase hat dieser STOP Fehler entweder eine zu volle Festplatte zur Ursache, oder ein zu altes BIOS, oder fehlerhafte 3rd Party Treiber.

    Die 3 Gründe sind alle Bullshit. Die Platte ist (bis auf die Recovery-Partition, die hab ich (noch) nicht angefasst, aber da sind 21G von 28 frei) leer, 8G große C-Partition, leer, zweite Partition mit RestPlatz, knapp über 100G, leer), das BIOS ist bei einer Maschine, die erst vor wenigen Wochen rausgekommen ist, nehm ich an, doch aktuell, und 3rd Party Treiber gibts doch beim XP-Setup noch nicht, oder?

    Bitte um Erleuchtung, jede Hilfe oder Denkanstöße hochwillkommen,
    Danke im Voraus.

    Michael Winauer aus Wien, Österreich

  2. Hallo,

    danke für die Antwort. Mittlerweile hat sichs lange erledigt, sorry, hätt ich hier posten sollen, ich hab einfach nicht mehr dran gedacht. Mea Culpa.

    Ich habs damals dann mit einer anderen Windows XP CD probiert, in die ich mit XP ISO Builder den S-ATA Treiber reinoperiert hab, das hat dann problemlos geklappt.

    Der einzige Unterschied den ich zwischen den beiden XP CDs feststellen konnte, war der, das die erste einen relativ unguten Kratzer hatte. Wo der herkam weiß ich nicht, aber er war da, vielleicht war ja das die Ursache.

    Wie auch immer, das Gerät ist mit XP installiert und schon seit Wochen beim Kunden im Einsatz, alles palletti.

    Aber noch ein Kommentar für andere die vielleicht ein ähnliches Problem haben, daß sich XP auf S-ATA-Maschinen nicht installieren läßt:

    Ich hab unlängst erfahren daß es im BIOS von sehr vielen S-ATA Maschinen einen Switch gibt, mit dem man das Board anweisen kann das S-ATA als IDE zu emulieren. Wenn man das macht, dann wird selbst die S-ATA-Platte vom WinXP-Setup erkannt, obwohl XP, selbst mit SP2, bis heute kein S-ATA von Haus aus erkennt.

    Hoffe das hilft irgendwem….

    Peace Out

    Mike aus Wien

Schreibe einen Kommentar