Hundehaltung und Führungszeugnis in Brandenburg?

Warum brauche ich in Brandenburg für Hunde mit einer Widerristhöhe von 40cm bzw. ab einem Gewicht von über 20 kg ein polizeiliches Führungszeugnis? Was sagt das über meine Qualitäten als Hundehalter aus?

Das man die Kennzeichnung des Hundes mit einem Mikrochip-Transponder nachweisen muss, dass geht für mich voll in Ordnung. Aber die Nachweispflicht eines aktuellen Führungszeugnisses kann ich absolut nicht nachvollziehen.

Wie seht ihr das?

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Du brauchst es in Brandenburg, weil die Hundeverordnungen Länder- bzw. Kommunalrecht sind. Und das polizeiliche Führungszeugniss kann genutzt werden um Personen die zum Beispiel mehrfach agressiv/gewalttätig geworden sind das Halten eines großen Hundes zu untersagen, weil grundsätzlich die Möglichkeit und höhere Wahrscheinlichkeit besteht, das ein agressiver Mensch auch seinen Hund agressiv erzieht und unter Umständen missbraucht. Das sind dann immer Einzelfallentscheidungen.

  2. Es gibt genügend Menschen, die aggressiv und kriminell sind. Sie setzen fast jaehrlich Kinder in die Welt. Brauchen die auch ein Führungszeugnis?

Schreibe einen Kommentar