2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist eben das Problem, wenn man etwas kostenpflichtiges publiziern möchte. Man sollte seiner Publikation einen speziellen Charakter verleihen und etwas schreiben, dass es in solch einer Form im Internet noch nicht gibt.
    Ich meinerseits würde auch nichts für einen Reisebericht zahlen, es sei denn er wäre „etwas besonderes“.

Schreibe einen Kommentar