1 Antwort

  • „Rosinenbomber (in den USA bekannt als „candy bomber“) ist ein Beiname für die Flugzeuge der Alliierten zur Zeit der Berliner Luftbrücke, die die West-Sektoren Berlins mit Lebensmitteln und anderen lebenswichtigen Hilfsmitteln versorgte.

    Der Name nimmt Bezug auf die freiwilligen Hilfspakete, die die amerikanischen Flugzeugbesatzungen vor der Landung und vor der eigentlichen Verteilung an kleinen selbstgebastelten Fallschirmen aus dem Flugzeug warfen, um den wartenden Kindern eine Freude zu machen. Die abgeworfenen Päckchen enthielten meistens Schokolade und Kaugummi und vermutlich auch Rosinen.“

    Quelle: wikipedia

    http://spedr.com/4m4xr

    0
    0

Antwort schreiben