Wie sollte man Nutzer von Kinderpornographie bestrafen?

Link: golem.de

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. lange wegsperren … den perversen idioten würde ich die tat auf die stirn tätowieren und danach auf zellen mit gutgebauten und schon lange einsitzenden familienvätern verteilen!!!

  2. Aha @ kwik:

    Du beführwortest also Vergewaltigungen im Knast. Super, Du outest Dich als Gegner des Rechtsstaats und hast Glück, daß das noch nicht unter Strafe steht. Was aber alles noch kommt – und dann sitzt Du zusammen in einer Zelle mit "gutgebauten und schon lange einsitzenden".

  3. wo habe ich etwas von vergewaltigung geschrieben?

    (eigen-)zitat: "lange wegsperren" … damit oute ich mich doch nicht als gegner des rechtsstaats, sondern lege all' meine hoffnung in eben jenen …

  4. Nix für ungut Kwik aber 'Menschenrechte' sind dir ein Fremdwort, oder?

    Ausserdem implizierst du mit 'gutgebauten und schon lange einsitzenden familienvätern' eben schon, dass was Alf anmerkte.

    Jeder Mensch hat das Recht auf eine zweite Chance und ausserdem gilt noch lange nicht, dass ein Kosument von kinderpornographischen Inhalten auch ein Sexualstraftäter wird/ist! Jemanden als Kriminellen zu brandmarken und ihn somit öffentlich blosszustellen und zu benachteiligen widerspricht in vollem Umfang dem freiheitlich, demokratischen Weltbild – ich meine damit deinen Vorschlag mit dem 'tätowieren'.

  5. o.k. … vielleicht wirklich ein bisschen krass, aber es geht hier um mittäter , wo keine kunden, kein markt.

    und wenn es um kinder geht, die sich nicht wehren können und deren kindheit danach bestimmt vorbei ist, dann reagiere ich halt so impulsiv.

    sorry, wenn ich eurem weltbild damit nicht entspreche.

  6. ich fühl' mich nicht angegriffen, bin nicht so zart beseitet ;-)

    aber es geht hier um kinder, um wieder polemisch zu werden: um unsere zukunft, um kleine schützenswerte wesen, denen durch diese perversen eine menge genommen wird …

    ich hasse diese ekligen typen (für mich kein unterschied ob täter oder kunden) und das kann mir keiner verbieten … und ich hoffe gerade in solchen fällen wirklich auf die deutsche justiz.

  7. jetzt fühl dich doch net so angegriffen ;)

    aber deine aussage mit den 'mittätern' sehe ich anders. deiner logik zu folge sind drogenkonsumenten mit-schuld daran, dass mit drogen gedealt wird.

    etwas polemischer: alkoholkonsumenten sind schuld daran, dass es unfälle unter alkoholeinfluss gibt; man beachte die generalisierung, die der kern deiner logik ist.

  8. Eben gibst du deine extreme Befangenheit zu! Niemand wird dir verbieten diese Menschen zu hassen, aber dass ändert nichts daran, dass man das Ganze soweit wie möglich rational betrachten sollte, was du mit deiner Forderung aber nicht getan hast :)

Schreibe einen Kommentar