DGB Betriebsratswahlen? (Sponsored Video) #ad

DGB Betriebsratswahlen?

(Screenshot dgb.de)

Der DGB

Der Deutsche Gewerkschaftsbund, der 1949 gegründet wurde, ist dem Prinzip der Einheitsgewerkschaft verpflichtet. Wie auch alle Mitgliedsgewerkschaften ist der DGB pluralistisch und unabhängig. Aber politisch ist der DBG keineswegs neutral. Er stellt sich hinter die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der Deutsche Gewerkschaftsbund versteht sich als Stimme der Gewerkschaften gegenüber den politischen Entscheidungsträgern, Parteien und Verbänden in Bund, Ländern und Gemeinden. Der DGB koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten, schliesst aber keine Tarifverträge ab.

Die Mitgliedsgewerkschaften

Die Mitgliedsgewerkschaften des DGB handeln mit den Arbeitgebern Tarifverträge aus (Einkommen, Urlaubsansprüche etc.). Sie organisieren Streiks und zahlen Mitgliedern Streikunterstützung. Ausserdem helfen sie bei der Gründung von Betriebsräten und unterstützen die Arbeitnehmer bei betrieblichen Konflikten und vertreten sie sogar bei Streitigkeiten mit den Arbeitgebern. Mitglieder können dabei auf kostenlosen Rechtschutz zurückgreifen.

Warum überhaupt der DGB?

Wenn sich die einzelnen Mitgliedsgewerkschaften um Tarifverhandlungen kümmern, Streiks organisieren und die Arbeitnehmer gegenüber den Arbeitgebern vertreten, warum braucht man dann noch den Deutschen Gewerkschaftsbund? Warum sollte man die DGB Betriebswahlen unterstützen? Wofür braucht man diesen grossen Dachverband? Welche besonderen Aufgaben hat der Deutsche Gewerkschaftsbund? Warum ist er so an den Betriebsratswahlen interessiert?

Wie sieht es bei euch im Betrieb aus? Wie hoch war bei euch die Wahlbeteiligung bei den letzten Wahlen? Wie hoch ist der Anteil der Gewerkschaftsmitglieder? Oder hat euer Betrieb noch keine Betriebsräte?

Trotz aller Fragen, geht wählen!

Danke :-)

Schreibe einen Kommentar