Znout umweltfreundlicher als Google?

Die Suchmaschine Znout behauptet von sich, dass die Suche umweltfreundlicher ausfällt als bei Google. Man verbraucht wohl deutlich weniger Strom zum „präsentieren“ der Suchergebnisse als der Marktführer Google selbst.

Was ich nicht verstehe: man verwendet doch die Suchergebnisse von Google und stellt sie bei Znout dar. Es werden also zwei Quellen angezapft. Dann müsste doch der Stromverbrauch höher ausfallen, oder? Kann mir das jemand erklären?

Danke :-)

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich denke generell nicht, dass sich durch Suchanfragen auf der einen oder der anderen Plattform der Stromverbrauch so extrem verändert. Die Google-Server laufen sowieso, unabhängig davon ob gerade eine Anfrage gestellt wird oder nicht. Der einzige Unterschied ist jetzt, dass zusätzlich auch noch die Eco-Server Strom verbrauchen..

Schreibe einen Kommentar