Ist der Opel Ampera ein Hybrid oder ein Elektro-Auto?

Ich lese immer wieder über den Opel Ampera. Ich finde die Technik sehr interessant, habe aber noch immer nicht ganz verstanden, ob es nun ein Hybrid oder doch ein Elektroauto ist.

Man findet im Internet unterschiedlichste Angaben. Ich bin leider nicht so technikversiert, dass ich mir die Lösung selber erklären könnte, also bitte bitte erklärt es mir jemand :)

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke boerge!
    Aber ist es nicht so, dass bei einem Hybrid der Verbrenner-Motor direkt mit dem Antriebsstrang verbunden sein muss? Ist wahrscheinlich alles eine Sache der genauen Definition :)
    Btw: Danke für den Link, interessant dass der leitende Ingenieur nun bei BMW arbeitet ;)

  2. Also ich habe gerade ein Artikel mit diesen übertitel gelesen, „Mit dem Ampera hat Opel das einzige Elektro-Serienmodell für den Alltag“ vielleicht wäre ja dass etwas interessantes- http://b30.in/O8Oqyt
    bzgl Hybrid und Verbrenner-Motor ich glaube die beiden SIND Verbunden und man wolle die Sache aber ausbauen so dass es nicht mehr so ist… bin mir aber nicht 100% sicher ob ich dass alles richtig verstanden habe!

  3. Ja wie gesagt, ich glaube nach wie vor, dass es alles etwas Definitionssache ist. Die „Fachpresse“ macht die ganze Sache mit Schwammigen Bezeichnungen nicht einfacher.
    Wobei man bei den meisten ja schon das Wort „Elektroauto“ lesen kann.

  4. Hallo!

    der opel ampera ist ein elektroauto mit Reichweitenverlängerer (Range extender). Er wird von einem 111 kW (150 PS) Elektromotor angetrieben. So stehen nun ca. acht kWh zur Verfügung und damit hat das Elektrofahrzeug im Test eine Reichweite von 48 Kilometern erreicht.

    Es steht auch eine zweite Energiequelle zur Verfügung: Ein Reichweitenverlängerer, und zwar ein 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 86 PS, der selbsttätig seinen Betrieb aufnimmt und durch einen Generator den Strom für den Elektromotor liefert.

    Er hat ein Drehmoment von 370 Nm (!!!) womit man das Auto in weniger als 10 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen kann. Wenn man schneller fährt unterstützt einen Generator den Hauptmotor. Der Generator agiert dann auch als Elektromotor

    So richtig sinnvoll ist der Ampera m.E., wenn man die Akkus so oft wie möglich an die Steckdose auflädt (das dauert zwischen sechs und elf Stunden). Natürlich hängt die Reichweite im reinen Elektroetrieb ebenfalls von der Fahrweise ab. Wenn man mit dem Ampera zum nur in der Stadt fährt, gewinnt er bei Abbremsungen etwas Energie zurück und sammelt sie in der Batterie.

    So kann er über 70 Kilometer auf einmal rein elektrisch fahren.

Schreibe einen Kommentar