Darf ein Privater Insolvenzverwalter die Kaution von der Miete angreifen?

ich bin momentan Hartz 4 und habe Schulden durch meine vorhergehende Sebständigkeit.

Ich habe eine Frage. Ich habe gehört das man bei Angabe seines Vermögens auch seine Kaution von der Miete angeben muss. Wird der Insolvenzverwalter dann versuchen an diese Kaution heranzukommen? Bei mir nennt sich das nicht Kaution sondern Geschäftsanteile. Die Geschäftsanteile sind insgesamt 960 Euro. In meinen Nutzungsantrag steht:

  • Die Abtretung und Verpfändung der Geschäftsanteile ist ausgeschlossen. Auch steht in meinem Nutzungsvertrag „Zur Sicherung aller bestehenden und künftigen Forderungen der Baugenossenschaft während der Mietzeit, tritt hiermit das oben genannte Mitglied den Kautionsrückzahlungsanspruch, alle Ansprüche auf Auszahlung von Geschäftsguthaben, an die Gemeinnützige Baugenossenschaft ab. Diese nimmt hiermit die Abtretung vorbehaltlos an.“
  • Die Abtretung und Verpfändung der in Ziffer 1) genannten Forderungen gegenüber der Gemeinnützigen Baugenossenschaft durch das Mitglied an Dritte wird hiermit ausgeschlossen.

Wenn der Insolvenzverwalter an die Kaution ran kommt, würde das bedeuten das mir mein Vermieter also die Baugenossenschaft kündigen würde und ich wäre somit obdachlos.

Macht es überhaupt Sinn ein Privates Insolvenzverfahren einzuleiten, aber die Gefahr eingeht, das einem die Wohnung gekündigt wird?

Schreibe einen Kommentar