4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Also eigentlich halte ich allgemein nichts von GEZ-Gebühren. Das ist doch wirklich alles nur Abzocke. Wenn ich wenigsten die Möglichkeit hätte für nur den einen TV-Sender den ich schauen oder den einen Radio-Sender den ich höre diese Gebühr zu entrichten, dann müsste man viel weniger zahlen aber nein man muss alle öffentlich rechtlichen Sender bezahlen egal ob man diese nutzt oder nicht. Wenn man das Geld so verlangen würde wüssten diese vielleicht auch welche Sender es lohnt weiter zu produzieren und welche nicht geschaut/gehört werden. Und die meisten zahlen ja nicht nur einmal die GEZ-Gebühren, nein man soll Privat und auf Arbeit für diese Gebühren aufkommen (wobei auf Arbeit der Arbeitgeber dafür aufkommt bzw. man selbst wenn man Selbstständig ist) und wenn man mal Urlaub in einen Hotel oder Gasthaus macht werden für einen nochmal GEZ-Gebühren fällig wobei man diese natürlich nur indirekt durch den Zimmerpreis mit bezahlt. Oder es gibt ja überall wo man Radio hört in Imbiss oder im Kaufhaus überall muss für dich GEZ gezahlt werden egal ob du schon gezahlt hast oder nicht. Und jetzt kommen noch Gebühren auf alle zu die kein TV oder Radio am Arbeitsplatz haben aber z.B. ihren Pc oder ihr Handy geschäftlich benutzen … das ist doch wirklich nicht mehr auszuhalten. Wie soll man sich z.B. ein Geschäft aufbauen das vielleicht nicht viel Gewinn abwirft aber es reicht erstmal über die Runden zu kommen aber nein durch die GEZ und die Privatversicherung hat man so gut wie nichts mehr …

  2. Ich nutze seit Jahren keinen Fernseher und weder die Öffentlich/Rechtlichen-, noch die Kommerz-Radiosender sind nach meinem Geschmack. Wenn ich Radio höre, dann radiox.de übers Internet. Radio X ist ein kleiner Lokalsender in Frankfurt mit sehr großer Programmvielfalt, dessen Mitarbeiter alle ehrenamtlich dabei sind. Vom Gebührenaufkommen der GEZ bekamen solche kleinen Sender bisher einen winzigen Anteil, der oft kaum zur Deckung der Miete reichte. Das restliche, für den Sendebetrieb benötigte Geld kam durch Spenden und Mitgliedsbeiträge herein. Und jetzt steht ein neues Gesetz ins Haus, das einigen dieser kleinen Sender den Hals brechen wird: die Zuschüsse sollen drastisch gekürzt werden, obwohl sie auch vorher schon nicht üppig waren. Damit wäre die Selbstdarstellung von Minderheiten z.B., sowie die Ausstrahlung von Musik abseits des Mainstreams in Zukunft gefährdet. Auf Grund meines geringen Einkommens als HartzIV-Empfängerin bin ich zwar von der Rundfunkgebührenzahlung befreit, aber müßte ich sie bezahlen, würde ich das Geld lieber direkt an diesen Sender spenden, als das Einheitsgedudel der Öffentlich/Rechtlichen zu unterstützen, die sich in ihrem Musikangebot nicht mehr allzusehr von Kommerzsendern unterscheiden.

    Von einer generellen GEZ-Gebühren-Pflicht für jeden empfangsbereiten PC halte ich absolut gar nichts. Denn die müßte ja wohl auch für Geräte bezahlt werden, an denen während der Arbeitszeit kein Radio gehört werden darf/kann. Hier würde dann also für eine Leistung kassiert, die gar nicht in Anspruch genommen werden kann u/o unerwünscht ist! Ich möchte mal wissen, was die Politiker dazu sagen würden, wenn jede einzelne gebärfähige Frau ab sofort Kindergeld fordern würde für Kinder, die noch nicht auf der Welt sind – mit der Begründung, daß sie ja mal schwanger werden k ö n n t e…

Schreibe einen Kommentar