1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Das kommt ganz darauf an, ob man privat oder gesetzlich versichert ist.

    Gesetzlich versichert:
    Einen Teil zahlt der Arbeitnehmer, einen Teil der Arbeitgeber. Früher waren die Kosten 50:50 aufgeteilt. Inzwischen sind die Kosten für die Arbeitgeber festgeschrieben, die für den Arbeitnehmer können weiter steigen.
    Schaut man ganz genau hin, ist die Aufteilung auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber natürlich auch nur Fake. Denn die Kosten, die der Arbeitgeber zahlt, rechnet er natürlich auch in seine Kostenrechnung als Ausgaben. D. h. der Arbeitnehmer muss diesen Teil ebenso „erwirtschaften“.

    Privat versichert:
    Der Arbeitnehmer zahlt den Beitrag direkt an die Versicherung, vom Arbeitgeber erhält er in der Regel einen Zuschuss.

Schreibe einen Kommentar