1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Weil psychische Probleme bei Männern sich eher in Alkoholsucht und eventuell Gewalttätigkeit ausdrücken. Und weil Frauen eher Hilfe suchen und deshalb in die Statistik kommen.

Schreibe einen Kommentar