6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Weil kik der textil-diskont,
    die „Klamotten“ vom Ausland, z.B.China kauft.
    Die bauen u.a. ihre Baumwolle selber an und
    können sie auch direkt sehr kostengünstig in
    Großbetrieben verarbeiten
    und am weltmarkt, zu einem niedrigen Preis anbieten.

    Baumwolle gilt als das landwirtschaftliche Produkt mit dem höchsten Einsatz an Chemikalien. Auf Baumwolle entfallen etwa 25 % des weltweiten Insektizid- und 10 % des Pestizidmarktes. Daher gilt sie unter Umweltschutzaspekten als sehr bedenklich. Auch der Wasserverbrauch ist als sehr problematisch anzusehen.“

    Jetzt überlegt mal, so etwas tragen wir, fast jeden
    Tag am Körper, schlimm oder?

    China produziert jährlich 6.320.000 Tonnen von dem
    Zeug, das sind 24,27 % vom Weltanteil.

    Außerdem kommt noch dazu:

    Der Verdienst eines Baumwollpflückers in
    China beträgt ca. 3000 bis 4000 Yuan (300 bis 400 Euro) in zwei Monaten, das sind dann laut Adam Ries
    150 bis 200 € im Monat, da bekommt ein Hartz 4 –
    Empfänger deutlich mehr.

    Jetzt kauft Kik das ganze noch in großen mengen auf
    und das ist dann nochmal deutlich billiger, als der
    Aufkauf kleiner Mengen.
    Dem Kunden kommt die ware dann relativ billig vor.
    Aber Kik hat trotzdem noch einen riesen Umsatz erzielt.

    Aber ist es das alles Wert, die Welt durch den Einsatz
    von großen Mengen an Chemiekalien zu gefährden
    und Menschen für einen Hungerlohn noch ihr Leben
    dafür aufs Spiel setzen zu lassen?

    Lg Christian

  2. Und als kleiner beweis gebt mal im netz:
    http://www.kik-textilien.com/?.....&j=95
    ein!

    Sie besitzen eine abgeschlossene kaufm. Ausbildung, sowie Fremdsprachenkenntnisse vorwiegend Englisch. Darüber hinaus sollten Erfahrungen in der Süsswaren-Branche vorhanden sein. Vorteilhaft wäre es, wenn Sie diese im Einkauf eines Einzelhandelsunternehmens oder im Ein- bzw. Verkauf eines Süsswarenvertriebsunternehmen gesammelt haben. Vorteilhaft wären Kenntnisse über Beschaffungsmärkte in Osteuropa und Asien,

    speziell China.

  3. Und als kleiner Beweis, gebt mal im netz
    http://www.kik-textilien.com/?.....&j=95
    ein.

    Sie besitzen eine abgeschlossene kaufm. Ausbildung, sowie Fremdsprachenkenntnisse vorwiegend Englisch. Darüber hinaus sollten Erfahrungen in der Süsswaren-Branche vorhanden sein. Vorteilhaft wäre es, wenn Sie diese im Einkauf eines Einzelhandelsunternehmens oder im Ein- bzw. Verkauf eines Süsswarenvertriebsunternehmen gesammelt haben. Vorteilhaft wären Kenntnisse über Beschaffungsmärkte in Osteuropa und Asien,

    speziell China.

    Lg Christian

  4. Upps, die selbe Antwort gleich 2 mal,
    ist halt leider aus technischen
    gründen passiert, sorry!

    Laura,

    du hast in gewisser weise recht,
    dass qualität nicht gerade die beste ist,
    aber in anderen textil-geschäften,
    findest du ähnliche ware gleicher qualität,
    zu wesentlich höheren preisen!

    Dann is halt noch die frage, warum kaufen
    die leute bei kik, wenn die qualität,
    deiner meinung nach so schlecht ist,
    doch nicht nur aufgrund des unterschiedlichen Einkommens der Leute oder?

Schreibe einen Kommentar