1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. wikipedia sagt: „Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges ließ Friedrich Wilhelm I. bewährte und erfahrene schwedische Soldaten für sein Heer als Ausbilder anwerben. Weil sie sich besonders gut auf den Drill verstanden, wurden sie meist als Unteroffiziere eingesetzt. In der Soldatensprache wurden diese Korporale dann kurzweg „die alten Schweden“ genannt.

    Heute benutzt man „Alter Schwede“ als Ausdruck des (positiven) Erstaunens, ohne sich auf eine konkrete Person zu beziehen. Ein gleichlautender Ausruf wäre beispielsweise „Donnerlüttchen“.“

    http://moourl.com/uhjf9

Schreibe einen Kommentar