Wieso nennt man Freidrichsfeld (Dorf in Voerde) „Hackstadt“ ?

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo
    Wo später mal das Rayley 2000 war ( Das auch schon lange zu ist.) Also direkt gegenüber vom Bahnhof gab es nach dem zweiten Weltkrieg eine äußerst bekannte Tanzkneipe mit dem Namen „Gommel“ da die Kneipe direkt am Bahnhof lag kamen die Leute immer mit dem Zug von Dinlaken, Duisburg, Oberhausen und sogar aus Dortmund.
    Wenn Männlein und Weiblein sich dann nach einigen Bieren besser kennen gelernt hatten zog es die Pärchen an den nahelegenden Kanal der mit seinen großen Ufersträuchern zum „Hacken“ einlud. So hieß es an den Wochenenden von Wesel bis Dortmund: “ Heute Abend fahren wir wieder nach Hackstadt.“

  2. Tja hans Dampf biest schon bald richtig,aber ersten hies die Kneipe Gomm ,aber das mit dem Hacken das stammt noch aus der Zeit wie Friedrichsfeld noch ne Kaserne war…du weist schon…viele Soldaten kaum Frauen..ein gefundenes Fressen für die Mädels aus der Umgebung-da entstand schon der Name Hackstadt.Obwohl Gomm und Rallye 2000 viel dazu bei getragen haben das der Name HACKSTADT heute noch bekannt ist.Weis ich…habe 12 Jahre im Rallye gearbeitet..lach…

    Ãœbrigens echte Hackstädter sind nur die die in Friedrichsfeld das Licht dieses schönen ortes erblickt haben…der Rest ist zugezogen….

  3. Hallo Siggi O.,
    leider sind wir am Samstag im PP ja nicht dazu gekommen, etwas länger zu plaudern. Hab mich aber sehr gefreut, Euch alle wiederzusehen! Und würd mich noch mehr freuen, wenn man das mal wiederholen könnte!
    Liebe Grüße,
    Videoregie-Annette

Schreibe einen Kommentar