Wer ist noch auf fuehrerscheincheck.com reingefallen?

08.06.2007

Ich habe vor kurzem eine Mail an die Verbraucherzentrale zum Thema „fuehrerscheincheck“ geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

in unserem Frage-Antwort-Portal ist folgende Frage aufgelaufen: „Wer ist noch auf fuehrerscheincheck.com reingefallen?“

Wer ist noch auf fuehrerscheincheck.com reingefallen?

Bisher sind ca. 80 Antworten gegeben worden, die mehr oder weniger hilfreich für den Umgang mit dem Sachverhalt „führerscheincheck“ sind.
Fast alle sind verunsichert und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen.

Vielleicht könnten Sie direkt bei fragr.de oder via Mail an mich ein paar richtungsweisende Hinweise geben, wie man mit den Rechnungen der “ Interserv AG FZE“ umgehen kann bzw. sollte.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüsse

Björn Koblow

Heute bekam ich eine Antwort, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten will:

Sehr geehrter Herr Koblow,

vielen Dank für Ihre Zuschrift. Wir bitten um Verständnis, dass wir auf Grund der Vielzahl der hier eingehenden Anfragen mit diesem Formschreiben antworten.

Es ist für unsere Arbeit äußerst wichtig, über Unregelmäßigkeiten bzw. Geschäftspraktiken zum Nachteil der Verbraucher frühzeitig Kenntnis zu erhalten.

Die von Ihnen geschilderte Problematik ist uns aufgrund einer Vielzahl ähnlich gelagerter Verbraucherbeschwerden hinlänglich bekannt. Seit geraumer Zeit gehen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten gegen wettbewerbswidrige Angebote im Internet vor. Möglicherweise haben wir gegen den von Ihnen genannten Anbieter bereits ein Abmahnverfahren hinsichtlich der irreführenden Gestaltung der Website eingeleitet oder ein solches ist in Vorbereitung.

Allerdings weisen wir Sie darauf hin, dass die unsererseits gegen den verantwortlichen Anbieter der Website eingeleiteten rechtlichen Schritte keine direkten Auswirkungen auf das Rechtsverhältnis zwischen den verantwortlichen Anbietern und Ihnen haben. Unser Ziel kann es nur sein, die wettbewerbswidrige Irreführung der Verbraucher zukünftig zu verhindern und diese vor finanziellen Schäden zu bewahren.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband ist jedoch satzungsgemäß nicht befugt, individuelle Rechtsberatung/-besorgung durchzuführen. Hinsichtlich der Beratung in Ihrem Einzelfall könnten Sie sich an die zuständige Verbraucherzentrale in Deutschland wenden. Informationen zur Beratung der Verbraucherzentralen erhalten Sie über die jeweiligen Homepages, zu denen Sie über den Link www.verbraucherzentrale.info gelangen.

Die Verbraucherzentrale NRW bietet darüber hinaus zur Information ein kostenloses Faltblatt „Erst durchblicken – dann anklicken“ zum download an:

http://www.verbraucherzentrale-nrw.de/mediabig/30612A.pdf

Musterbriefe zum Einspruch gegen Rechnungen und Mahnungen bietet u.a. die Verbraucherzentrale Bayern kostenlos zum Download unter folgendem Link an:

http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/UNIQ117429950429174/link303142A.html

Um vor weiteren Kostenfallen gefeit zu sein, empfehlen wir zudem einen Blick auf die aktuelle Ãœbersicht unserer Verfahren zum Thema. Diese erreichen Sie über folgenden Link:

http://www.vzbv.de/go/dokumente/568/1/3/index.html

Zur Kenntnisnahme weisen wir zudem auf ein rechtskräftiges Urteil des Amtsgerichts München vom 16.01.2007 (Az. : 161 C 23695) hin. Das Gericht hat im konkreten Fall einen wirksamen Vertragsschluss verneint. Genaueres können Sie der entsprechenden Presseerklärung vom 19.02.2007 unter

www.ag-m.bayern.de

entnehmen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass sich diese Entscheidung nicht pauschal auf alle (vermeintlichen) Kostenfallen übertragen lässt.

Mit freundlichen Grüßen
Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. (vzbv)
i.A.

Pra. R. Martens
Ref. Rechtsdurchsetzung FB Wirtschaftsfragen
Tel. 030 25 800-109 Fax -118

807 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. meldet euch unbedingt bei den Banken! Das eine HypoVereinsbank Konto giebt es schon nichtmehr.

    jeder der ein Standardschreiben haben will sollte sich bei mir melden.

    Gruß
    anonym
    @Thorsten : Danke für deine Mühen!

  2. Hallo, an alle!!
    Habe ein bisschen im Internet herumgestöbert und bin
    auf einen Namen aufmerksam geworden, der diese dubiösen Firmen unterstützt.

    Der Anwalt heißt Michael Bohn und hat seinen Sitz in Gießen.
    Wir werden wahrscheinlich irgenwann Post von Ihm bekommen.
    NATÃœRLICH HAT VON ALLDEM KEINE AHNUNG !!!!!!!!!!

    daß ich nicht lache. Gruß Werner

  3. @ ALL

    Prima das ihr euch gegenseitig und auch Neulinge Mut macht! Ich finde das Forum für Betroffene richtig klasse! Macht weiter so!

    @ THORSTEN

    Auch deine mühevolle Arbeit und das du dich auch für andere mit einsetzt find ich super!

    EIN DICKES LOB AN ALLE!!!

  4. @alle

    So das Forumscript läuft stabil, bitte meldet euch einfach an und postet eure Beiträge im neuen Forum.

    Einen riesen Respekt an Boerge_30 den Admin hier. Sei nicht böse, aber wir wollen den Jungs jetzt mal richtig einheizen. Vielleicht hast Du Lust als Mod im ´Forum einzusteigen.

    Hier nochmal der Link:

    http://www.nicht-abzocken.de

    Guts Nächtle