Ab welcher Schuldenhöhe „lohnt“ es sich in die private Insolvenz zu gehen?

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Genauso ist es. Ab dem Zeitpunkt, ab dem eine Ãœberschuldung vorliegt, die vorhandenen Schulden also nicht mehr aus dem laufenden Einkommen oder anderen Zahlungseingängen gedeckt werden können, und eine Einigung mit den Gläubigern nicht anders möglich ist, ist eine Privatinsolvenz möglich. Einen kurzen Abriß über deren Ablauf findet man auf http://www.online-kredite.com/.....lvenz.html . Dort sind auch die einzelnen Schritte einer solchen Privatinsolvenz aufgeführt und die Möglichkeiten, die sich innerhalb dieses Verfahrens ergeben.

  2. Hm also muss meinen Vorrednern Recht geben, sobald Ãœberschuldung vorhanden ist. Kannst dir dazu auch nochmal auf http://www.finanzxl.de durchlesen was das eigentlich genau ist. Außerdem muss man auch abwägen, bei privat insolvens macht man sich komplett „nackig“ und das 6 jahre lang, in der zeit darf man nur ein bestimmten betrag im monat verdienen, alles was drüber geht ist autmatisch an de schuldnern abzudrücken, außerdem darf man glaube keine sachgegenstände von höheren wert oder so ähnlich mehr besitzen^^

Schreibe einen Kommentar